normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

Ortsgeschichte und archäologische Stätten

Geschichte

Burgsalach liegt auf der Südlichen Frankenalb, fast unmittelbar am Limes. 

Der sogenannte "Burgus", ein Kleinkastell aus der Spätlimeszeit, gilt als besonderes Bauwerk, das in dieser Form nur noch in Nordafrika zu finden ist.

An diesem Ort verdeutlichen Fundamente eines steinernen Wachturms und ein Holzwachturm die Zeit der römischen Herrschaft. 

 

Limes

Der Verlauf der Limesmauer ist im Bereich der Gemarkung Burgsalach besonders gut erkennbar. 

Sogar heute stellt der Limes noch Gemarkungs- und Flurgrenzen dar. 

 

"Burgus in der Harlach"

Die Errichtung eines Gedenksteins erfolgte im Jahr 1861 mit der Nennung "römischen Colonie".

Erste Ausgrabungen der Anlage wurden 1916 und 1917 durchgeführt, die Ergebnisse wurden anschließend publiziert, demnach wurde ein verbesserter Plan vorgelegt. Danach folgte eine Restaurierung der stark geschädigten Mauern.

 

Holz-Erde-Kastell 

Dieses wurde durch die Luftbildarchäologie im Jahr 1978 südöstlich des Burgus entdeckt, 

der einfache Graben umschließt eine Fläche von ca. 90 x 105 m. 

 

Römererlebnispfad

An 15 Stationen lässt sich das Leben an und hinter der Grenze des römischen Weltreichs entdecken, Informationsstationen, darunter ein Flipper, Drehwürfel und eine Blickrekonstruktion laden zum Mitmachen ein. 

Die Wanderstrecke entlang des Weltkulturerbes Limes und der parallel verlaufenden Römerstraße beträgt 5,8 km oder 12,7 km. 

 

 

Weitere Informationen zum Download: 

 

Broschüre - Römererlebnispfad Burgsalach

Broschüre - Limes - Burgus - Römerstraße bei Burgsalach

 

Zur Webseite Sehenswertes und Informativ der Verwaltungsgemeinschaft Nennslingen:

 

 

 
Bayern vernetzt